Digitales Verwaltungsmanagement (B.A.)

Herzlich Willkommen! Wir freuen uns sehr darüber, dass Sie sich für unseren Bachelor-Studiengang "Digitales Verwaltungsmanagement" (B.A.) interessieren.

 

Der Bachelor-Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ wird von den Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg mit jeweils 25 Studienplätzen angeboten. 

Das Wichtigste in Kürze

Akademischer Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer, Studienart, ECTS: 6 Semester / Vollzeitstudium / 180 ECTS
Bewerbungsphase: 1. März bis 31. Mai eines jeden Jahres
Semesterbeginn: 1. September eines jedes Jahres
Standort: urbanharbor
Status: Beamtin/Beamter auf Widerruf
Anwärterbezüge: rund 1.400 Euro (brutto)
Bewerbung - Digitales Verwaltungsmanagement (B.A.)

Bewerben Sie Interessieren sich für unseren Studiengang Digitales Verwaltungsmanagement?…

Studienablauf

Studienablauf Das Studium umfasst insgesamt 6 Semester. Im Studienverlauf ist es…

Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen Hier finden Sie studienrelevanten Dokumente. …

Weitere Informationen

Informationen für Studieninteressierte

Die voranschreitende Digitalisierung verändert das Informations- und Kommunikationsverhalten von Bürgerinnen und Bürgern, zivilgesellschaftlichen Akteuren und wirtschaftlichen Unternehmen grundlegend. Informationen sind auf Knopfdruck abrufbar, Kommunikation gelingt weltweit in Sekundenschnelle und Leistungen können bequem von zu Hause bestellt und online bezahlt werden. Aus diesen Entwicklungen resultiert ein neues gesamtgesellschaftliches Anspruchsdenken – auch gegenüber der öffentlichen Verwaltung.

Um diesem Anspruchsdenken gerecht zu werden und auch zukünftig kundenfreundlich und leistungsfähig zu sein, müssen sich die Verwaltungen aller Ebenen diesen Herausforderungen stellen und die digitale Transformation vorantreiben. Dabei ist die digitale Transformation eine ganzheitliche Aufgabe, die sämtliche Bereiche der Verwaltung betrifft.

 

Um geeignetes Personal für die Gestaltung und Umsetzung dieses digitalen Wandels auszubilden, sollen die Studierenden des Bachelorstudiengangs „Gehobener Dienst im digitalen Verwaltungsmanagement“ gezielt diejenigen Kompetenzen entwickeln, die benötigt werden, um die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung sowohl strategisch als auch operativ zu steuern und ihre Chancen zu nutzen.

 

Im Zentrum des Studienganges stehen der Erwerb und die Vertiefung von Wissen in den Bereichen:

  • „Technische Dimensionen der Digitalisierung“ (Modulgruppe 1)
  • „Verwaltungsmanagement“ (Modulgruppe 2)
  • „Rechtliche Grundlagen der öffentlichen Verwaltung“ (Modulgruppe 3)
  • „Digital Leadership“ (Modulgruppe 4)

 

Die Basis des Erwerbs dieser Fachkompetenzen liegt in regelmäßigen Praxiseinheiten in Verbindung mit zu bearbeitenden Fallstudien und der Erstellung der Bachelorarbeit, die das theoretisch erlernte Wissen praktisch fundieren. Die nachfolgende Darstellung visualisiert diese Logik:

Finanzierung

Für Ihr Studium an der Hochschule Ludwigsburg erhalten Sie Beamtenanwärterbezüge. Diese bestehen aus einem Anwärtergrundbetrag und ggf. aus einem Familienzuschlag. Die Höhe des Anwärtergrundbetrages ist abhängig von dem Eingangsamt der Laufbahn, für welches Sie nach Abschluss des Studiums befähigt werden.

Durch den erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiums Digitales Verwaltungsmanagement erwerben Sie die Laufbahnvoraussetzungen für den gehobenen Dienst. Damit erhalten sie monatlich Beamtenanwärtergrundbezüge in Höhe von 1.348,78 Euro (Stand 2020). Nähre Informationen zu den Anwärterbezügen erhalten Sie bei dem Landesamt für Besoldung und Versorgung Baden-Württemberg.

 

 

Ihr Status während dem Studium - Beamtin/Beamter auf Widerruf

Eine Besonderheit unserer Bachelor-Studiengänge besteht darin, dass die Studierenden ab Studienbeginn Regierungsinspektorenanwärter/in sind und damit den Status einer Beamtin bzw. eines Beamten auf Widerruf haben. Die Studierenden werden förmlich zum Beamten auf Widerruf ernannt und erhalten eine entsprechende Ernennungsurkunde. Mit dem Bachelorabschluss erwerben Sie die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst im digitalen Verwaltungsmanagement. Das Beamtenverhhältnis auf Widerruf endet mit dem Abschluss und eine Bewerbung auf Stellen mit Lebenszeitverbeamtung ist möglich.

Sie absolvieren immer zu Beginn jedes ihrer sechs Semester ein vierwöchige Praktikum bei Ihrer Praxisstelle. Sie können so ihr erlerntes Wissen anwenden und lernen gleichzeitig die praktische Umsetzung kennen. Da Sie immer bei der gleichen Ausbildungsstelle sind, werden Sie zu einem echten Mitglied des Teams, können enge Kontakte knüpfen und in Ihrer zukünftige Rolle hineinwachsen. Sie verbringen während des gesamten Studiums abwechselnd Zeit an der Hochschule (Theoriephase) und bei Ihrer Praxisstelle (Praxisphase).

Für ihre Praxisphase benötigt Ihre Praxisstelle immer den Beurteilungsbogen, diesen finden Sie HIER.

 

 

Im Studiengang "Digitales Verwaltungsmanagement" leben wir Digitalität auch in unserer Lehre. So nutzen wir nicht nur verschiedene Hardware dafür, sondern auch Software, die in den innovativen Lehr-Lern-Konzepten eingesetzt werden. Darüber hinaus haben wir auch ein spezielles Raumkonzept, das eine flexible Nutzung je nach Bedarf ermöglicht.

 

Erhalten Sie hier weitere Informationen.

Imagefilm - ACHTUNG: Die aktuelle Bewerbungsphase übernehmen Sie weiter oben auf der Homepage

"Skilling for future - Förderung digitaler Skills im Bachelorstudiengang Digitales Verwaltungsmanagement"

Informationen für Praxisstellen

Sie möchten eine Praxisstelle anbieten und möchten Teil der Hochschul-Familie werden? Dann klicken Sie HIER für die Ausbildungs- und Prüfungsordnung.

 

Sie können sich bei Fragen an folgende Kontaktdaten wenden:

E-Mail Adresse: bewerbungdvm@hs-ludwigsburg.de

Telefonnummer: 07141/140-1533

 

Gemäß dem Modulhandbuch (16.03.2020) für den Studiengang „Gehobener Dienst im Digitalen Verwaltungsmanagement“ müssen während des Studiums insgesamt 5 Fallstudien seitens der Studierenden erstellen werden (Modulgruppe 6, Teilmodule 6.1 bis 6.5). Die Fallstudien verteilen sich auf die Semester 2 bis 6 und sind in der Regel jeweils zu Beginn des neuen Semesters in der Ausbildungsstelle zu erstellen.

 

Die Fallstudien sind während der Praxisphasen in folgenden Zeiträumen durchzuführen:

  • Sommersemester: 01.03. - 31.03.
  • Wintersemester: 01.09. - 30.09.

 

Klicken Sie HIER um mehr über den Studienablauf zu erfahren.

 

Der Bearbeitungsumfang ist mit einem Workload von jeweils 120 Stunden angegeben, wovon – je nach Fallstudie – zwischen 75 und 99 Stunden auf die Selbstlernzeit und zwischen 21 und 45 Stunden auf betreute Unterrichtseinheiten seitens der Hochschule entfallen.

 

Für jede Fallstudie ist von den Studierenden ein kurzer Projektbericht anzufertigen, der von der Hochschule bei Erfüllung definierter Qualitätskriterien abgenommen wird. Zudem ist eine Abschlusspräsentation am Ende des Studiums vorgesehen.

 

Die Fallstudien sollen „eng“ mit realen Digitalisierungsprojekten der beteiligten Kommunen verzahnt sein. Hierdurch können die Praxisphasen so ausgestaltet werden, dass die Studierenden vor Ort in den Kommunen bereits konkrete Mehrwerte bei der Entwicklung und Umsetzung geplanter oder bereits laufender Digitalisierungsprojekte generieren können.

 

"Am DVM-Studium gefällt mir, dass wir durch die Praxisphasen die erlernte Theorie sofort praktisch anwenden können. In den Praxisstellen bekommen wir durch eigene Projekte gezeigt, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und zwischen Ämtern und Abteilungen, Mitarbeitenden und Führungskräften zu koordinieren sowie selbst Führungskraft zu sein.“

Karina Ruckhaber / Studentin

Studiendekan

Prof. Ing. Mag. et Dr. rer. soc. oec. Robert Müller-Török
Fakultät I

Studiendekan Digitales Verwaltungsmanagement

 

1552

E-Mail schreiben

 

Gebäude 4

Raum 4.107

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Kontakt

Daniela Karabas
Fakultät I
Public Management und Digitales Verwaltungsmanagement
Dipl.-Wirtschaftsjuristin (FH) Christine Schödel, M.A., B.Tech. (Bellville/Kapstadt)
Fakultät I
Mediendidaktikerin
Sekretariat Fakultät I