Gemeinsames Anstoßen auf den Studienerfolg nicht mehr nur vom Sofa aus - 25. April 2022

25.04.2022

Professor Dr. Wolfgang Ernst, Rektor der HVF, unterstrich, wie wichtig der berufsbegleitende Master-Studiengang für die Hochschule sei und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass Bedienstete aus Kommunen, der Landesverwaltung, aber auch der Kirchen, der Bundeswehr und einer Bundesbehörde vor mehr als zwei Jahren ein Masterstudium an der HVF aufgenommen hätten. Professor Dr. Gerald Sander, Studiendekan des MPM, zollte den Absolventinnen und Absolventen Respekt vor der Leistung, das intensive und anspruchsvolle Studium neben Beruf und Familie auch online geschafft zu haben. Rückblickend habe der Unterricht über die Distanz durch den herausragenden Einsatz der Dozentinnen und Dozenten gut funktioniert, wofür ihnen ausdrücklich gedankt wurde. Der Studiendekan bedankte sich auch bei Wolfgang Ernst, der den Masterstudiengängen stets eine große Wertschätzung entgegenbrachte.

Peter Polta, Landrat des Landkreises Heidenheim, bekräftigte in der Festrede, dass es sich beim MPM um einen renommierten Abschluss handele, der in der Praxis anerkannt sei. Insbesondere für die Bewältigung der digitalen Transformation benötige es Führungskräfte, die sich laufend weiterqualifizieren. Mit großer Freude überreichte Polta daher die Masterurkunden an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen, die sichtlich stolz auf das Geleistete waren.

Da die akademische Weiterbildung für die kommunalen Landesverbände einen hohen Stellenwert genießt, haben die drei kommunalen Landesverbände auch dieses Mal einen Förderpreis im Wert von 500 Euro für die Jahrgangsbeste gestiftet. Mit großer Freude hat Katrin Veser diesen Preis erhalten, die ihr Studium mit einem hervorragenden Ergebnis mit der Note 1,4 abgeschlossen hat. Weitere Buchpreise, die vom Alumni-Verein und vom Verein der Freunde gestiftet wurden, erhielten Jonas Dörffel und Kathrin Seitz. 

Michael Geyer brachte in der Absolventenrede zum Ausdruck, dass es in manchen Studienphasen auch durchaus einige Vorzüge gehabt hätte, sich den Weg nach Ludwigsburg zu ersparen und eine Lehrveranstaltung bequem vom Sofa aus zu verfolgen. Allerdings könnte der Austausch untereinander und die Gruppengespräche, die an Präsenzveranstaltungen möglich sind, dadurch nicht ersetzt werden. Gerade aber die Teamarbeit in der Lerngruppe und im Projektteam sei sehr wichtig für den Studienerfolg gewesen. Schließlich hätten die Herausforderungen der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium, der Teamarbeit und der zwischenzeitlich auch mal abnehmenden Motivation nur gemeinsam gemeistert werden können. Insbesondere das qualitativ hochwertige Coaching sei hier sehr hilfreich gewesen. Sein Dank galt der Hochschulleitung, dem Studiendekan, den Lehrenden, dem Studienmanagement, dem Alumni-Netzwerk und dem Verein der Freunde.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs

HVF-Rektor Professor Dr. Wolfgang Ernst

Peter Polta, Landrat des Landkreises Heidenheim