FAQ Coronavirus: Die Hochschule informiert

18.12.2020

Fragen und Antworten (FAQ)

  1. Betretungsverbot
    Die Hochschule ist seit 1. September für ihre Mitglieder (Lehrende, Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) wieder geöffnet. Das Betretungsverbot für private Gäste bleibt bestehen.
    In der Zeit vom 19. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 (jeweils einschließlich) ist die Hochschule für Studierende nicht zugänglich.
    Ausnahmen stellen speziell vereinbarte Termine wie beispielsweise Studierfähigkeitstests dar.
    Das Verwaltungspersonal und Dozierende können in dieser Zeit die Hochschulgebäude mittels Chipkarte am Gebäude 6 betreten. Es wird darum gebeten, die nächtliche Ausgangssperre von 20:00 Uhr bis 5:00 Uhr in Bezug auf die Nutzung der Hochschulgebäude einzuhalten.

    Hinweise zur Datenerhebung
    Informationsblatt zur Corona-bedingten Datenerhebung
    Die Einladenden zu bzw. Organisatorinnen/Organisatoren von Veranstaltungen, müssen die Kontaktdaten in geeigneter Form erheben und nach Ablauf von vier Wochen datenschutzkonform vernichten. 

  2. Risikogruppen
    Wer zur Risikogruppe gehört kann im Einzelfall nur ein Arzt feststellen und mit einen ärztlichen Attest bescheinigen.
    Für den Umgang mit Risikogruppen oder Haushaltsangehörigen von diesen Risikogruppenzugehörigen gilt entweder ein Präsenzverbot oder alle erdenklichen Schutzmaßnahmen werden ergriffen (wenn möglich nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt) und der Einwilligung des Betroffenen.
  3. Maskenpflicht
    Bei Lehrveranstaltungen, die in Präsenz an der HVF stattfinden, gilt für die anwesenden Studierenden und Dozierenden die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
    Eine Maskenpflicht besteht auch im Sitzbereich der Cafeteria und in der Bibliothek.
    Eine nicht medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss in Arbeits- und Betriebsstätten getragen werden. Eine Verpflichtung zum Tragen besteht nicht, am Platz oder bei Verrichtung der Tätigkeit, sofern ein Abstand von 1,5 Meter zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann.
    In den Eingangsbereichen der Gebäude (Innen- und Außenseiten der Türen) ist das Tragen eines Mund-Nasen vorgeschrieben.
    Auf dem gesamten Außengelände ist ebenfalls der Mindestabstand einzuhalten.
  4. Wie werde ich informiert?
    Verfolgen Sie die aktuellen Informationen im Internet und im Intranet. Zusätzlich überprüfen Sie Ihren Hochschul-E-Mail-Account.
  5. Bleibt die Bibliothek geöffnet?
    Die aktuellen Regelungen bezüglich der Bibliothek finden Sie hier:
    https://www.hs-ludwigsburg.de/einrichtungen/bibliothek.htm
  6. Finden die Weiterbildungsveranstaltungen des LUCCA statt?
    Ja. Je nach den Erfordernissen der Veranstaltung erfolgt diese digital oder in Präsenz unter Einhaltung des jeweils aktuellen HVF-Hygienekonzepts. Nähere Details zu einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie hier: https://www.hs-ludwigsburg.de/weiterbildung/tagesveranstaltungen.html
  7. Bleiben Mensa und Cafeteria geöffnet?
    Die Mensa und die Cafeteria bleiben geschlossen. Weitere Informationen unter:
    https://www.hochschulen-sw-stuttgart.de/
    Bitte beachten Sie die Maskenpflicht im Sitzbereich der Cafeteria.
  8. Sind Dienstreisen möglich?
    Ab sofort sind alle Dienstreisen untersagt, sofern sie nicht notwendig und unabdingbar sind. Sollte eine Dienstreise notwendig und unabdingbar sein, ist dies dem Rektor und dem Kanzler vorab schriftlich darzulegen. Diese werden die Dienstreise gegebenenfalls genehmigen. Die Reiserichtlinie ist insoweit außer Kraft gesetzt.
  9. Wenn ich krankheitsbedingt nicht zur Hochschule kommen kann, wie melde ich das?
    Die Krankmeldung hat wie bisher zu erfolgen.
  10. Kann ich jetzt im Homeoffice arbeiten?
    Bitte sprechen Sie hierzu im Einzelfall mit ihren Vorgesetzten.
  11. Kann ich mein Studiticket im Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) weiter nutzen?
    Bitte informieren Sie sich hier: VVS-StudiTicket
  12. Dürfen Online-Vorlesungen mitgeschnitten werden?
    Informationen hierzu erhalten Sie unter folgendem Link:
    https://moodle.hs-ludwigsburg.de/pluginfile.php/60551/mod_resource/content/1/200416_Hinweise%20zum%20Urheberrecht.pdf
  13. Wann wird eine Stadt oder Region zum Risikogebiet?
    Ein Land-, Stadtkreis oder eine kreisfreie Stadt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, in dem der Schwellenwert von 50 neu gemeldeten SARS-CoV-2-Fällen (Coronavirus) pro 100.000 Einwohner in den vorangehenden sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten wurde, gilt in der Regel als sog. innerdeutsches Risikogebiet.

    Die aktuelle Situation der Landkreise sehen Sie auf dem COVID-19-Dashboard des Robert-Koch-Institutes.

  14. Welche Regelungen gelten ab sofort?
    Auf dem Campus der HVF sind die AHA+L-Regeln (Abstand halten, Hygiene-Maßnahmen beachten, Alltagsmaske tragen und regelmäßiges und ausreichendes Lüften) konsequent einzuhalten. Bis auf Weiteres finden Präsenzveranstaltungen nur noch nach Genehmigung durch das Rektorat statt.
    Schriftliche Prüfungen werden in der Regel weiterhin an der HVF unter persönlicher Anwesenheit absolviert. Die Teilnahme auch von Studierenden aus Hochrisikogebieten mit durch Allgemeinverfügung angeordneten Ausgangsbeschränkungen bleibt verpflichtend. Insoweit ist durch die Studierenden frühestmöglich Kontakt zum Prüfungsamt aufzunehmen um das weitere Vorgehen abzuklären. Während der Prüfungen an der HVF sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Aus diesem Grund soll ein Nachteilsausgleich gewährt werden. Soweit durch ein gültiges ärztliches Attest eine Befreiung von der Maskenpflicht erteilt wurde, ist diese durch den Studierenden dem Prüfungsamt unverzüglich im Original vorzulegen. Zudem wird auf die geltenden Hygienevorschriften der HVF, insbesondere das Betretungsverbot bei bestehender Quarantäne, Symptomen einer Covid-19-Erkrankung oder Kontakt mit einer positiv auf Covid-19-getesteten Person innerhalb eines Zeitraums von 10 Tagen vor der Prüfung hingewiesen. Studierende haben in diesem Fall unverzüglich das Prüfungsamt telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.
    Mündliche Prüfungen werden in der Regel in digitaler Form abgehalten. Bei mündlichen Prüfungen, die aufgrund Genehmigung durch das Rektorat an der HVF unter persönlicher Anwesenheit durchgeführt werden, bleibt die Teilnahme auch von Studierenden aus Hochrisikogebieten mit durch Allgemeinverfügung angeordneten Ausgangsbeschränkungen verpflichtend. Während der Prüfungen an der HVF sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Hinsichtlich einer durch gültiges ärztliches Attest erteilten Befreiung von der Maskenpflicht sowie eines eventuellen Betretungsverbots gelten die gleichen Regelungen wie bei schriftlichen Prüfungen.

    Für Dozierende gelten die vorstehenden Maßnahmen entsprechend.