Bachelorfeier des Studiengangs Public Management - 15. März 2022

15.03.2022

Nachdem sie mehr als zwei Drittel ihres Studiums online bewältigt hatten, durften die Absolventen des Jahrgang 2019 zumindest den Abschluss in Präsenz feiern. Im Forum am Schlosspark hatten sich am 28. Februar 2022 über 300 Studierende eingefunden, um Ihre Urkunden in Empfang zu nehmen.

Mit schwungvoller Musik startete die Veranstaltung. Für die richtige Stimmung sorgte die Band Acoustic Sunrise und überbrückte die Zeit, bis alle Absolventinnen und Absolventen ihre Plätze eingenommen hatten.

Der Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen (HVF), Prof. Dr. Wolfgang Ernst begrüßte die über 300 Gäste im Forum am Schlosspark. Parallel wurde die Veranstaltung live im Internet übertragen und hier verfolgten rund 300 Zuschauer die Bachelorfeier des Studiengangs Public Management. Ein wenig Statistik hatte Ernst mitgebracht: „Begonnen hatten das Studium vor drei Jahren 349 Studierende, abgeschlossen haben den Studiengang mit einem Bachelor of Arts 304.“ Traditionell auch schon die Verteilung nach Geschlechtern: 277 weibliche Absolventinnen und 77 männliche Absolventen haben den Abschluss mit einer Durchschnittsnote von 2,3 geschafft.

Souverän moderiert wurde die Feier von zwei Studentinnen des Jahrgangs, Anna-Lena Rushiti und Julia Wieland, die als ersten Gast Ministerialdirigent Andreas Schütze vom baden-württembergischen Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen zu einem Grußwort auf die Bühne baten.

Der Ditzinger Oberbürgermeister Michael Makurath überreichte in seiner Funktion als Vizepräsident des Städtetages Baden-Württemberg den Preis an die Jahrgangsbeste Luisa Marie Freudenmann, die ihre praktische Ausbildung im Landratsamt Reutlingen erhalten hat.

Der Preis für ehrenamtliches Engagement des Gemeindetags Baden-Württemberg ging an Maximiliane Bürk. Überreicht wurde ihr der Preis von Steffen Jäger, dem Präsidenten und Hauptgeschäftsführers des Gemeindetags.

Den Förderpreis der Stadt Ludwigsburg für eine preiswürdige Bachelorarbeit überbrachte der Hausherr des Forums am Schlosspark persönlich. Der Ludwigsburger Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht beglückwünschte Timo Steidle für seine Bachelorarbeit mit dem aktuellen Thema „Anforderungen an digitale Impfausweise für COVID-19-Impfungen“ die mit Gesamtnote 1,4 bewertet wurde.

Der Vorsitzende des Vereins der Freunde der Hochschule und Bürgermeister der Gemeinde Benningen am Neckar, Klaus Warthon überreichte die Preise für die Jahrgangszweit- bis Zehntbesten.

Die Chefredakteurin des Staatsanzeigers, Breda Nußbaum mit einer Videobotschaft zugeschaltet, ehrte zwei Studierende für außerordentliches Engagement. Julia Wieland, an diesem Nachmittag Co-Moderatorin der Feier, war in der Studienkommission tätig und hat in der Arbeitsgruppe Digitale Lehre ein Konzept für die Lehre nach Corona miterstellt. Außerdem war Wieland zudem Mitglied des Ausbildungspersonalrats (APR). Simon Münch wurde für sein soziales Engagement ausgezeichnet. Er war im Studierendenrat (StuRa), Vize-Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) und in dessen Veranstaltungsreferat. Zudem vertrat er die studentischen Interessen erst im Senat, dann im Fakultätsrat.

Seit vielen Jahren vergibt die BBBank aus Karlsruhe Preise. In diesem Jahr für preiswürdige Arbeiten und Fachprojekte. Mit einer Videobotschaft wandte sich Petra Hasebrink an die Preisträger dieses Jahrgangs. Mit der Traumnote von 1,0 wurde die Bachelorarbeit von Franziska Baeuerle bewertet. Sie beschäftigte sich mit dem Thema „Teilprivilegierung von Bauvorhaben gemäß §35 IV BauGB mit besonderer Beachtung des Bestandsschutzes anhand von ausgewählten Praxisbeispielen“. Für ihre Fachprojektgruppe die sich mit dem Thema „Professionelle Pressearbeit: Wie schreibe ich für eine (Wochen)Zeitung“ auseinandergesetzt hat, nahm Anita Geier dafür den Preis stellvertretend in Empfang. Für eine weitere Fachprojektarbeit zum Thema „Bürgermeisterwahlen in Baden-Württemberg“ nahm Jasmin Knörzer den Preis, der mit 500 Euro dotiert ist, stellvertretend entgegen. Spontan hatte sich diese Fachprojektgruppe, bestehend aus 17 Studierenden für eine Spende des Preises entschieden. Das Geld geht an die „Aktion Deutschland hilft“ und unterstützt damit die Nothilfe der Ukraine nach dem Überfall des Landes durch Russland.

Nachdem alle Preise vergeben waren, hatten dann die Absolventinnen und Absolventen das Wort. Stellvertretend für den gesamten Jahrgang ließ die Jahrgangssprecherin Sandye Hoyer in amüsanter Art und Weise die vergangenen drei Jahre des Studiums Revue passieren.

Und dann war es endlich soweit: Aus den Händen ihrer Professorinnen und Professoren wurden die Bachelorurkunden überreicht und damit das Studium endgültig und erfolgreich abgeschlossen.

Bilder von: Photo Schneider Kirchheim Teck

---

---

---