MPM-Führungskräfte sind für die Lösung neuer Herausforderungen gut gerüstet

21.03.2017

Am 17. März 2017 wurde der fünfte Abschlussjahrgang des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Public Management (MPM) der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg im Großen Saal des Kreishauses des Landratsamtes Ludwigburg feierlich verabschiedet. Anwesend waren zahlreiche Vertreter der kommunalen Verbände, Ehrengäste, Dozentinnen und Dozenten, Familien und zu unserer besonderen Freude auch Arbeitgeber der Absolventinnen und Absolventen. Diese haben in den zweieinhalb Studienjahren wichtige Führungskompetenzen erworben und auch schon während des Studiums gezeigt, dass sie mit ihren Projekt- und Abschlussarbeiten Beratungsleistungen für Problemlösungen der Praxis bieten können.

Prof. Dr. Wolfgang Ernst, Rektor der Hochschule Ludwigsburg, bedankte sich insbesondere bei den kommunalen Landesverbänden, die den Studiengang finanziell unterstützen. Ein gesonderter Dank ging an Landrat Dr. Rainer Haas, der bereits zum dritten Mal die feierlichen Räumlichkeiten des Kreishauses für die MPM-Abschlussfeier bereitstellte. Dr. Haas wiederum brachte die enge Verbundenheit zwischen der Landkreisverwaltung und der Hochschule zum Ausdruck und bescheinigte den Absolventinnen und Absolventen des MPM hervorragende Zukunftschancen in den Verwaltungen Baden-Württembergs.

Dr. Stefanie Hinz, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Städtetages Baden-Württemberg, zollte in ihrer Festrede der Bereitschaft und Ausdauer der ehemaligen Studierenden großen Respekt. Dafür gebühre der Dank vor allem auch den Arbeitgebern und Kolleginnen und Kollegen, die ihnen gerne während des Studiums den Rücken frei gehalten hätten. Das Land habe nun kreative, motivierte, eigenständige und teamfähige Führungskräfte gewonnen, die mit ihren Fach- und Methodenkompetenzen zentrale Zukunftsherausforderungen wie beispielsweise die Digitalisierung und den demografischen Wandel erfolgreich bewältigen. Es werde auch immer wichtiger, verstärkt über Kommunengrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. Die Absolventinnen und Absolventen des MPM hätten sich die dafür notwendigen Netzwerkkompetenzen während des Studiums angeeignet.

Moritz Huber bestätigte aus Absolventensicht, dass es für eine moderne Führungskraft nicht mehr ausreiche, sich auf einzelne Themenfelder zu spezialisieren. Dafür seien im MPM ein breites Fachwissen und die notwendigen Steuerungskompetenzen vermittelt worden. Zum Studienerfolg aller hätten maßgeblich sowohl das gelungene Studienkonzept als auch die Teamarbeit beigetragen. Ein Teil der Absolventinnen und Absolventen des MPM hätte auch bereits von Spezialisierungsangeboten zum Coaching und zu Europakompetenzen profitiert. Huber bedankte sich deshalb beim privaten Umfeld, den Arbeitgebern und den kommunalen Verbänden. Ein besonderer Dank galt den Dozentinnen und Dozenten für ihren Einsatz, dem Studiendekan Prof. Dr. Volkmar Kese für die gute Führung und Motivation und dem Studienmanagement für die Unterstützung und Betreuung.

Prof. Dr. Kese freute sich darüber, dass viele seiner ehemaligen Studierenden sogar während ihres Studiums die Kraft aufbrachten, wissenschaftsbasierte Artikel in der Fachzeitschrift apf des Boorberg Verlags und in der e-Reihe „Spezialwissen für die Verwaltung“ des Kommunal- und Schulverlags zu veröffentlichen. Im Foyer fanden die Gäste anschließend eine beeindruckende Ausstellung mit Veröffentlichungen mit studentischer Autorenbeteiligung, wissenschaftsbasierten Beratungserfolgen und Karriereentwicklungen der Absolventinnen und Absolventen des MPM vor. 

Prof. Dr. Arne Pautsch, Dekan der Fakultät I Management und Recht, prämierte die drei besten Absolventinnen mit Buchpreisen. Diese wurden vom Alumni-Verein des MPM und dem Verein der Freunde der Hochschule Ludwigsburg gestiftet. Der Brückenschlag zur Praxis durch den MPM zeige sich im Themenspektrum der Master-Thesen, die konkrete Handlungsempfehlungen, Beratungsleistungen und weitere Hilfestellung für die Praxis liefern. 

Als Jahrgangsbeste wurde Jennifer Langkammerer mit einem Notendurchschnitt von 1,4 ausgezeichnet. Die Mitarbeiterin der Stadt Ulm hat gemeinsam mit der zweiten Preisträgerin Claudia Karabensch (Notendurchschnitt: 1,5), Stadt Pforzheim, ein praxisorientiertes Konzept zur Optimierung der internen Online-Kommunikation für das Intranet der Stadt Pforzheim entwickelt. Ergebnisse dieser gemeinsamen Master-Thesis werden bereits innerhalb der Stadtverwaltung diskutiert und sogar für die Optimierung des Intranets genutzt. Besonders erfreut waren deshalb die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Pforzheim über die erhaltene wissenschaftsbasierte Unterstützung und die hervorragende Studienleistung ihrer Mitarbeiterin. Aber auch für andere Städte wie eben z. B. Ulm liefert die Abschlussarbeit wichtige Anregungen. Als drittbeste Absolventin mit einem Notenschnitt von ebenfalls 1,5 beschäftigte sich Meike Hafner in der Master-Thesis mit dem doppischen Jahresabschluss als Instrument zur strategischen Steuerungsunterstützung in Großen Kreisstädten.

Wir wünschen den Absolventinnen und Absolventen des MPM viel Erfolg bei der Ausübung ihrer Führungsaufgaben.