Masterstudentinnen moderierten Workshop bei „Morgenstadt-Werkstatt meets Digitale Zukunftskommune@BW“

07.12.2017

Bürgerservice der Zukunft – bürgerzentriert und mitarbeiterorientiert! – so lautete der Workshop, der im Rahmen der Morgenstadt-Werkstatt meets Digitale Zukunftskommune@BW von drei Masterstudentinnen Nadine Anders, Verena Bicker und Judith Dengler des MPM unter Anleitung von Prof. Schenk moderiert wurde.

Bei diesem beschäftigten sich die unterschiedlichsten Teilnehmer/innen mit den Fragen nach „pains & gains“ von Bürger/innen und Mitarbeiter/innen bei der Bearbeitung der Anliegen im Bürgerservice von heute und suchten Lösungen für morgen, die sich gewinnbringend die positiven Effekte einer Digitalisierung für diese Personengruppen zunutze machen. Die Kombination unterschiedlichster Technologien für die einzelnen Schritte der Dienstleistungserbringung – begonnen bei der Identifikation bis hin zur Abholung gewünschter Produkte, wie z. B. eines Personalausweises oder Reisepasses, wurden ebenso diskutiert, wie die Verbesserung des Wartebereichs „zum Wohlfühlen“ für die Bürger. Methodisch wurde eine abgewandelte Form des „Design Thinking“ eingesetzt, eine neuartige Methode, die vom Kunden und vom Mitarbeiter her denkt und Prozesse entlang von deren Bedürfnissen gestaltet. Überraschend war das Ergebnis: die Lösungen erfüllten sowohl die Wünsche der Bürger/innen wie auch der Mitarbeiter/innen und waren damit im Kern gleich!

Das Ergebnis wird in ein zukunftsweisendes Konzept für die Gestaltung eines Bürgerservices für morgen münden – leider noch orientiert am bestehenden Territorialprinzip und der gegebenen Gesetzeslage, doch wird dieses auch deren Umgestaltungsmöglichkeiten in den Blick nehmen. ​