HVF goes Cybersecurity

03.01.2018

Zum nunmehr dritten Mal fand im Rahmen des Vertiefungsbereichs "angewandtes e-Government" prüfungsrelevanter Regelunterricht in Budapest gemeinsam mit unseren beiden Partneruniversitäten statt. Während am 13. Dezember 2017 an der Andrássy-Universität Budapest Mag. Leiningen-Westerburg über e-Government in Österreich referierte, wartete am 14. und 15. Dezember etwas Beeindruckendes auf unsere Studierenden: Der neue Campus der Nationalen Universität für den öffentlichen Dienst. Neben der liebevoll renovierten ehem. königlich-ungarischen Militärakademie, dem Hauptgebäude der Universität, entstand in den letzten Jahren ein neuer Campus, der nicht nur den Vergleich mit verschiedenen Universitätsgebäuden der Welt nicht zu scheuen braucht, sondern unsere mitgekommenen Studierenden und Lehrenden an die mit Ausnahme des Bleyle-Areals doch eher in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten der eigenen Alma Mater erinnerte. Besonders beeindruckend waren am 14.12. die Vorträge der Polizeifakultät und Prof. Dr. Beyene von der Verwaltungsuniversität in Addis Abeba über M-Government in Äthiopien. Am Freitag, den 15.12.2017 stand ein Besuch der neu gegründete Cyber Security Academy auf dem Programm. Der Leiter, Dr. Csaba Krasznay und Dr. Tamás Szadeczky gaben beeindruckende Vorstellungen von der Leistungsfähigkeit dieser Einrichtung, die möglicherweise Vorbild für Ähnliches in Baden-Württemberg sein könnte. Hierzu fanden Kooperationsgespräche statt, an denen v.a. der Datenverarbeitungsverbund Baden-Württemberg in Gestalt des mitgereisten Koordinators für die Hochschulpartnerschaft, Hr. Christoph Ludwig engagiert war. Nachmittags rundete eine Vorstellung von Prof. Dr. Müller-Török und Dekan Prof. Dr. Pautsch einer u.a. von ihnen erstellten Machbarkeitsstudie eines Beteiligungshaushalts auf Landesebene drei gut gefüllte Unterrichtstage ab.

Abgesehen vom vermittelten Lehrinhalt und einem spätabendlichen Besuch des Weihnachtsmarktes vor der Szent István Basilika blieb vor allem eines bei den Studierenden hängen: Die Gewissheit, dass in Ungarn die letzten 28 Jahre seit der Wende genutzt wurden; genutzt zur Verbesserung und allerwenigstens zum Aufschließen an die Europaliga.

 

Bild:

Nemzeti Közszolgálati Egyetem