Baden-Württemberg 4.0 – Der Staat als Treiber digitaler Innovationen

03.07.2017

Am 11. Juli 2017 findet in Stuttgart eine Fachtagung „Baden-Württemberg 4.0“ unter der Schirmherrschaft des Digitalisierungsministers Thomas Strobl statt, die sich mit dem Status-Quo, den Fort- wie Rückschritten in der Umsetzung sowie der Zukunft der Digitalisierung befasst. Veranstaltet wird der Kongress von der Stabsstelle für Digitalisierung gemeinsam mit dem Behörden Spiegel. Neben Vorträgen, Keynote Speeches und Gelegenheit zum Networking wird in acht Fachforen diskutiert und gearbeitet. Zwei dieser Foren, immerhin ein Viertel, werden von Angehörigen der HVF geleitet bzw. moderiert:

In Verwaltung II – Prozessmanagement in der Verwaltung 4.0 diskutieren moderiert von Prof. Dr. Birgit Schenk Verwaltungs- und Wirtschaftspraktiker die digitale Arbeitswelt, während

In Infrastruktur II – Digitale Plattformen im Spannungsfeld zwischen Datenschutz und Effizienz unter Moderation von Prof. Dr. Robert Müller-Török die Konflikte zwischen den unterschiedlichen Wirklichkeiten von Recht und Technik diskutiert werden.

Die Anmeldung ist unter http://www.bw-4-0.de/anmeldung/ noch möglich, die Teilnahmegebühr beträgt für Mitarbeiter aus dem öffentlichen Sektor EUR 49,00 zzgl. MWSt.