Auf dem Weg zur Zukunftskommune!

01.12.2017

Wie werden wir in der Zukunft leben? Wie sieht eine Kommune aus, die sich den Megatrends unserer Zeit wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Globalisierung nicht nur stellt, sondern diese proaktiv für sich nutzt? Wie entstehen Verwaltungsdienstleistungen (e-Services), die sowohl eine moderne Dienstleistungsqualität für den Bürger, als auch mitarbeiterfreundliche Arbeitsbedingungen in sich vereinen? Diesen Fragen stellen sich heute rund 60 Studierende der Hochschulen Ludwigsburg und Kehl unter der Leitung ihrer Professorinnen Schenk, Schneider und Dietrich im Rahmen ihres Vertiefungsstudiums. Im Landesmedienzentrum in Karlsruhe nutzen sie „Design Thinking“, eine neuartige Methode, die vom Kunden her denkt und Prozesse entlang von Bedürfnissen gestaltet. Unterstützt werden sie dabei von drei Moderatoren der EnBW, Christine Bandt, Kathrin Burkhardt und Carsten Stauch, die sie durch die einzelnen Phasen führen und den Blick öffnen für dieses faszinierende Werkzeug der Organisationsgestaltung. Im Fokus der Arbeit stehen die Leistungsfelder eGovernment, Bildung, Betreuung, Tourismus und „grüne Stadt“. Am Ende des Tages werden sechs komplett neu durchdachte und aus Kundensicht gestaltete Verwaltungsservices entstehen, die anschließend in konkreten Kommunen eingesetzt werden sollen.  Profitieren wird davon unter anderem die Stadtverwaltung Herrenberg, die in einer zweijährigen Forschungskooperation mit der Hochschule Ludwigsburg auf dem Weg zur Zukunftskommune ist, sowie die Stadtverwaltung Ludwigsburg für die Ausländerbehörde.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Plattform Verwaltung modern.